Erill Reas

MacGyver für Arme - Der Herr der Eins - Opfer des Würfelgottes - Der Wanderer

Description:

Erill Reas

Volk: Hume
Geschlecht: Männlich
Geburtsdatum: 20. Saatmond
Alter: 26 Jahre
Größe: 184cm
Gewicht: 87Kg
Haarfarbe: hellbraun
Augenfarbe: hellblau
Gottheit: Wind Pallas

Bewaffnung:

Rüstung:

Elementarzeuber:

  • Eiszauber
  • Luftzauber

Engsten Freunde:
Zhivan
Tin Tinner
Skaal

Attribute: Stufe 8

Stärke 13
Geschick 16
Konstitution 17
Intelentz xD 11
Weisheit 13
Charisma 13
Bio:

Erill ist der Sohn von Mirta Reas, der Tochter eines angesehenen Senators, und Zort Zest, Rudelführer aus Gron. Seine Eltern lernten sich bei Verhandlungen zwischen Gron und Hisqua kennen, Zort war für den Schutz der Altdruidin zuständig und Mirta war eine Gesandte ihres Vaters und sollte Hisqua diplomatisch vertreten. Die Anfangs glücklich wirkende Beziehung zerbrach jedoch sehr schnell als Erills Vater sein wahres Gesicht zeigte und seine Liebe mit Gewalt untermauerte. Kurz nach Skaals Geburt verlies ihr Vater nach einem Streit und Vergewaltigung die Familie und kehrte zurück nach Gron. Die junge Reas blieb in Uetna und gebar dort Erill, sie bemühte sich die beiden Kinder geheim zu halten, denn in den Jahren als Diplomatin hat sie sich einige Feinde gemacht die einen Wirtschaftlichen Verlust in der Annektierung Grons sehen. Jedoch konnte sie die Existenz ihrer Söhne nicht ewig verschleiern und so gab sie Skaal im Alter von 4 Jahren in die Obhut von Kion, mit Erill machte sie sich auf den Weg nach Gron da ihr Vater sie vor die Wahl stellt die Bastarden eines Wilden die den Namen Reas entehren zu behalten oder ohne ihre Kinder zurück in ihr altes Leben zurück zu kehren. Das Problem ist jedoch, dass Gron so liegt, dass man es nur schwer finden kann, so erbat sie Hilfe bei Dorek Vilor mit dem sie sich in Pteno treffen soll, doch kurz nach ihrer Ankunft wurde sie in Ihrem Zimmer ermordet, der kleine Erill saß geschockt neben seiner toten Mutter und wurde erst 6 Tage nach der Tat von Dorek gefunden und mit nach Gron genommen.

Von nun an wuchs er bei einem Bogenmacher auf der ein enger Freund von Dorek ist und mit ihm in einer Jagdtruppe war, bei einer Treibjagd trug er eine schwere Verletzung davon, bei ihm lernte er in jungen Jahren das Bogenschießen und die Herstellung von Bögen. Nach seinem 10. Geburtstag wurde er dem Schneeeulen Jagdtrupp zugeteilt wo er niedere Arbeiten übernahm wie etwa Feuerholz sammeln, Zelte flicken, Tiere häuten und ausnehmen. Sein Geschick im Bogenschießen konnte er mit 11 unter Beweis stellen als ein Rudel Schneehyänen die Jäger angriff, 7 der kräftigen und leisen Tiere pirschten sich unentdeckt an , sie stürzten sich meist zu zweit auf einen Jäger wärend das Alphaweibchen sie koordinierte. Erill versteckte sich im Unterholz und sah zu wie drei der erfahrenen Jäger und ein Kind zerfetzt und lebendig gefressen wurden während ihre geflügelten Begleiter nur Tatenlos zusehen konnten, der Rudelführer und die verbleibenden 2 Jäger konnten einige der Bestien töten doch dann sprang das Alphaweibchen den Rudelführer an, sie wollte gerade mit ihrem mächtigen Maul nach seiner Kehle schnappen, da ließ Erill einen Pfeil auf das Raubtier zu schnellen, der in ihr Ohr eindrang und blutgetränkt das andere verlies. Die nun kleine Gruppe war verwirrt, denn Schneehyänen greifen selten Menschen an, also verfolgten sie die Spur der Tiere zurück und sahen, dass das Alphaweibchen ihre Jungen zu spät bekam und ein Großteil des Wilds bereits niedere Gefilde aufgesucht hat. Der Wurf bestand aus 2 mickrigen Männchen und einem kräftigen Weibchen, der Rudelführer erlöste die beiden Jungen von ihrem Leid und gab das übrige an Erill. Nach dem der Vorfall geklärt war, kehrte die Truppe zurück nach Gron um womögliche Angehörige über den Verlust zu informieren. Erill hingegen erwartete eine traditionelle Zeremonie in der er an seine kleine Hyäne die er Zmeils nannte gebunden wird.
Zmeils stellt einen guten Kontrast zu dem geschickten und agilen Erill, der angehende Jäger verbringt viel Zeit damit seinen Begleiter zu trainieren und an seinem Jagd und Kampfstil anzupassen. Mit 15 Jahren wurde er dann vollwertiges Mitglied einer Mischtruppe, deren Aufgabe darin besteht mehrere Jahre unterwegs zu sein um neue Quellen und Jagdgründe zu erschließen, sowie die Zwerge zu überwachen die sich immer tiefer in das Gronplateau wagen um Bodenschätze wie das begehrte Mithril zu fördern. Erill war als Späher eingeteilt und kundschaftet die Umgebung aus und musste das ein oder andere mal den Köder für Bestien mimen.
Erill ist nun seit 1,5 Jahren im Mischtrupp und beteiligt sich an Guerillaeinsätzen gegen die Zwerge, die mittlerweile eine zu große Bedrohung für das Ökosystem darstellen und somit die Naturgeister erzürnen, da die Groner auf die Gunst dieser Geister angewiesen sind, sind sie dazu verpflichtet gegen die Zwerge vor zu gehen. Nun ist Erill fast 18 Jahre alt und kehrt nach 3 Jahren zurück nach Gron um mit seinem Trupp Bericht zu erstatten und neue Anweisungen zu erhalten. Die Groner planen eine kleine Offensive, sie wollen einen umgeleiteten Fluss wieder auf seine alte Bahn verlegen, der Vorteil bei dieser Sache ist, dass sie nicht nur in Ordnung bringen was die Zwerge angerichtet haben, sie würden zudem die Liard fluten, ein Berg in dem sich eine große Mine befindet. Erill beteiligt sich an diese Aktion und macht sich im Umgang mit alten hisquanischen Kopis vertraut.

In all den Jahren die er nun auf dem Gronplateau verbracht hat, vergaß er nie die Gräuel die seine Mutter erleiden musste und hegte stets den Wunsch zurück nach Hisqua zu gehen um den Täter seiner gerechten Strafe zu unterziehen. Mit 20 war es dann endlich soweit, er verließ Gron und seinen Trupp um sich in das für ihn unbekannte Land Hisqua zu wagen. In dieser vollkommen anderen Kultur fand er sich nur schwer zurecht, das System mit dem Geld, die Habgier, das Mistrauen und die geringe Wertschätzung von Freundschaft waren ihm fremd. Die ersten Monate schlenderte er Planlos von einem Ort zum nächsten, doch nirgends fand er Antworten auf seine Fragen. So naiv wie er war, schloss er sich einer Gruppe Söldner an mit der er durch West-Hisqua streifte und diverse Aufträge annahm, dabei verlor er nicht sein Ziel aus den Augen und stellte weiter seine Nachforschungen an. Die anderen Söldner waren sehr erfreut über Erills Anwesenheit, denn er kannte nicht den Wert von Geld und ließ sich jedes mal über den Tisch ziehen. Ganze 3 Jahre war er mit der Gruppe unterwegs bis er seine erste Spur fand. Es war ein Vetter seiner Mutter, er versprach Erill Informationen über den Täter, doch soweit sollte es nicht kommen, als er auf Rureck Reas zuschritt sah er nur wie eine Person im Vorbeilaufen dessen Kehle durchschnitt und leblos zusammenbrach. Erill nahm umgehend die Verfolgung auf, kurz bevor er ihn einholen konnte wurde er von den Wachen gestellt und soll von Mteno in die Minen überführt werden. Er durchsucht das Haus seines Verwandten und entdeckt eine Notiz auf der sich Namen von Personen und einer Gilde befinden. Die kommenden Tage kundschaftet er das umliegende Gebiet aus um einen Hinterhalt zu planen und bereitet alles für die Vergeltung auf den Mörder seiner Mutter vor. Als der Tag anbricht macht er sich bereit und lauert der Karawane auf, doch es sollte nicht nach Plan laufen ….

Erill Reas

Splitter Schicksale Hartigan